Sneak & Snap: MAC 1+2 in Singen –

Wer glaubt, dass es sich bei MAC 1+2 um leckere Burgervariationen handelt, der ist auf dem Holzweg. MAC steht für Museum Art & Cars. Und ja, hier geht es auf jeden Fall auch um Genuss. Euch erwartet nämlich ein fantastischer Mix aus zeitgenössischer Kunst, kostbaren Karossen, hochglanzpoliertem Design und moderner Architektur.

MAC Museum Art & Cars in Singen am Hohentwiel

Das MAC – jetzt MAC 1 – hat 2013 eröffnet. Das außergewöhnliche Zusammenspiel aus Autos und Kunst hat schnell die Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Schon bald war klar, dass die Ausstellungsfläche mit einem zusätzlichen Gebäude erweitert werden soll. Das MAC 1 haben wir bereits besucht. Damals befand sich das MAC 2 noch im Bau. Zu diesem Zeitpunkt war schon absehbar, das wird kein gewöhnlicher Museumsbau. Wenige Tage ist es nun her, dass das monumentale zweite Ausstellungsgebäude MAC 2 seine Türen für die Öffentlichkeit aufgeschlossen hat. Unser Moment, diese perfekte Location für einen Ausflug mit unseren Snaptools zu stürmen.

Die Sneak & Snap Mission

Erstellung eines Films mit dem iPhone und unseren smarten Objektiven.

Die Herausforderung

Schwierige Lichtverhältnisse drinnen und draußen. Das MAC stellt die Kraftfahrzeuge, Fotografien und Skulpturen in relativ dunklen Räumen zur Schau. Dies macht natürlich Sinn, um auch den Multimediaobjekten eine schöne Darstellung zu ermöglichen. Was natürlich wunderbar in natura aussieht, ist jetzt leider für Smartphones nicht die optimale Vorraussetzung. Aber unsere lichtstarken Objektive ermöglichen es, die Hauptkamera des iPhone XS zu nutzen und mit der Filmic Pro App die ISO-Werte unten zu behalten. Das Ergebnis ist so einigermaßen rauschfrei und sieht keinesfalls nach Smartphone aus.

Das Equipment

iPhone XS
SnapTools Weitwinkelobjektiv 16mm Master Serie
SnapTools Teleobjektiv Serie 2
Manfrotto Tischstativ Pixi
Mikrofon Rode VideoMicro
Smartphone-Halterung aus SnapTools Klemmen Set

App zum Filmen: Filmic Pro App (für iPhone und Android erhältlich)

Die Nachbearbeitung

Luma Fusion App auf iPad Pro installiert

Die Erfüllung der Mission

Wir haben hier eine superkompakte Ausrüstung zusammengestellt, die es Dir ermöglicht, schnell cinematische Videoaufnahmen mit dem Smartphone zu erstellen. Das iPhone XS wurde in ein Case mit Objektivanschlüssen gepackt. Dieses wiederum haben wir auf einem Tischstativ befestigt, welches uns durch das Anklappen der Stativbeine als Handgriff dient. Durch den “ordentlichen” Griff ist es möglich, die Kamera ruhiger und sicherer zu führen. Großer Vorteil der Filmic Pro App: alle Parameter wie Schärfe, Belichtungszeit, ISO, usw. lassen sich von Hand einstellen.

Gefilmt haben wir dann mit 60 FPS, also mit 60 Bildern die Sekunde. Unser ganzes Projekt hat letztendlich jedoch 24 Bilder pro Sekunde, damit wir einen “kinomäßigeren” Look bekommen. D.h., die Aufnahme wird nachher verlangsamt wiedergegeben. Dadurch wirken die Bilder wenig aus der Hand gefilmt, obwohl das Videomaterial nicht stabilisiert wurde. Ein bisschen aufpassen musst Du natürlich, wenn Menschen mit im Bild sind. Da alles in Zeitlupe passiert, kann das auch ein wenig monoton wirken, wenn Du es zu oft siehst.

Beim Filmen haben wir auch das Colorprofile auf Log V2 geändert, dadurch erhälst Du ein sehr weiches Bild, was in der Nachbearbeitung allerdings wieder auf normal gedreht wird. Das Schnittprogramm Luma Fusion hat auch genau die richtigen Einstellungen integriert, um das weiche Bild wieder anzupassen.
Die großen Räume waren natürlich perfekt, um unser Weitwinkel 16mm einzusetzen. Für die Details hat sich unser Teleobjektiv bewährt. Dadurch bekommst Du etwas Distanz zu den Objekten und es entstehen tolle Szenen mit Schärfe und Unschärfe. Unser erstes Sneak & Snap Filmprojekt wurde auf dem iPad mit der App Luma Fusion geschnitten. Dieses Programm gibt es nun in der 2ten Version: In unseren Augen im Augenblick die Krone der mobilen Schneideprogramme. Ein paar Funktionen fehlen dieser App zwar noch, aber dafür ist der Umgang wirklich sehr intuitiv. Auf einem iPad Pro läuft dieses Programm auch wirklich ruckfrei und als Ungeübter kannst Du schnell zu einem schönen Ergebnis kommen.
Leider hatten wir an diesem Tag gar kein schönes Wetter, auch hat es relativ viel geregnet. Außenaufnahmen des fantastischen Gebäudes sind deswegen etwas zu kurz gekommen. Aber für uns ist die Außenansicht auf jeden Fall nochmal eine Reise wert. Dann zeigen wir Euch unsere SnapTools Objektive in Kombination mit Architekturaufnahmen.

Das Ergebnis

Für Deine eigene Mission findest Du Infos zur Location unter www.museum-art-cars.com.  Wir wünschen Dir einen tollen Tag und viel Spaß beim Sneaken & Snappen.